Photobucket - Video and Image Hosting
____________________________________

  Startseite
    tous les jours
    le monsieur
    la démence
  Archiv

 

____________________________________

nous vivons caché,
essuyons toutes nos traces
avant les autres et avant nous-mêmes,
afin qu'aucun homme ne voit jamais
qui nous sommes en réalité

____________________________________

. Akt






http://myblog.de/mots.silencieux

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
K.putt-Therapiert?

Ja, in gewissem Maße gewiss.
Erst während des dritten Aufenthaltes? Mindestens, der dritte war zumindest für'n Arsch. Um es zu résumieren: ich schilderte Frau S. - Oberärtzin der psychosomatischen Klinik - einen Traum, in dem es, grob gesagt, um einen "Doktor" ging, der mehrere junge Frauen um sich versammelt hatte und die tun mussten, was er sagte. Entkommen ging beinahe nicht, man wurde von zwei Damen eingefangen und zurückgebracht, ähnlich einer Gehirnwäsche verhielten sie sich. Nun gut, so viel in groben Zügen zu dem Traum. Was mich wirklich stutzig machte, warden die Fragen der werten Oberärztin. Ob ich denn derzeit getriggert würde, um - ganz wie in dem Traum - von jemandem missbraucht würde. Ob denn meine PTBS etwas mit Satanismus zu tun habe. Und so weiter und so fort. Auf meine Versicherung, dass ich derzeit gewiss keinen Täterkontakt hätte (sofern es denn einen gibt) und dass ich garantiert nicht mehr missbraucht würde, antwortete sie nur, ich solle nochmal in mich hören. So ging es immer wieder, sie fragte immer wieder das Gleiche und meinte, ich solle in mich hören, bis ich verzweifelt sagte, ich wisse es nicht. Dann kam nur noch ein "Aha." von ihr - und dann hatte ich endlich meine Ruhe.

Ganz im Ernst: mit Satanismus hat meine PTBS gewiss nix zu tun. Dessen bin ich mir sicher. Jedoch glaubte mir keiner der Therapeuten, mit denen ich darüber redete. Derzeit warte ich noch auf eine Antwort von Herrn J. Ich fragte ihn in einer Mail vor ca. 4 Tagen, was er zu dem Traum sage (da er erst nach meiner Entlassung von dem ganzen Traum erfuhr). Ich bin gespannt, was er antwortet.
Noch gespannter bin ich jedoch darüber, was sich noch alles als Fehlmeinung der Therapeuten herausstellt. Mittlerweile bezweifle ich sogar die PTBS, bzw. das Vorhandenseins eines sexuellen Missbrauchs. Ich überlege, ob ich nicht eine neue ambulante Thera suchen sollte und von ihr eine neue Diagnose fordere, bevor ich mit einer neuen Thera anfange - und diese soll sie dann stellen, ohne etwas von den Berichten aus der Klinik gelesen zu haben. Denn diesen Menschen traue ich wirklich nicht mehr. Und immer und immer wieder frage ich mich: wie viel von dem ist noch wahr, und was nicht? Ich weiß, dass Herr J. definitiv keine Schuld daran trägt - er war nie wie Frau S. Er war immer sehr vorsichtig und machte nie voreilige Schlussfolgerungen, ja, er weigerte sich sogar zu sagen, ob da nun ein Missbrauch war oder nicht. Er sagte immer nur: "Es könnte sein, aber mit Sicherheit kann ich Ihnen nichts sagen, einfach weil es noch zu unsicher ist."
So trete ich mir nun in den Arsch, lange auch noch bei Frau S. gewesen zu sein. Wie viel wurde mir eingeredet - und wie viel bin ich tatsächlich? Es ist leicht herauszufinden, denn ich spüre es. Also weiß ich heute: so Manches war Unfug, was sie erzählten, egal wie sehr die Klinik auch (z.T.) geholfen hat.
26.12.06 01:42
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


MusenMiststück / Website (26.12.06 04:00)
ZI Mannheim, PTBS Ambulanz.


meinereiner (26.12.06 12:07)
Den Link gab S. mir auch schon. Nachteil: sogar von HN aus wäre es vermutlich zu weit - zumindest, wenn man ein Mal in der Woche dort hin soll. Ich suche in W. eine gute Thera, denke ich.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung